Meisterschaftsendspiel zwischen Steinbeck und Hittfeld!

Die Rahmenbedingungen waren für Bezirksliga Verhältnisse als „sehr besonders“ zu bezeichnen. Bis zu 40 Zuschauer und Fans hatten den Weg in die Arena gefunden und sorgten, während der über vier stündigen Spielzeit, für eine grandiose Stimmung in der Halle!

An eben diesem Freitag im April trafen die beiden absoluten Top Teams der Bezirksliga Harburg aufeinander und es ging, an diesem letzten Spieltag der Saison, um nichts weniger als den Meistertitel.

Steinbeck hatte sich in der Hinrunde nichts zu Schulden kommen lassen und war mit 9 Siegen ohne Punktverlust geblieben. In der Rückrunde musste man nur einen Punkt beim 8:8 Unentschieden an die heimstarken Nenndorfer abgeben.

Die Hittfelder hatten ersatzgeschwächt das Hinspiel gegen den TSC mit 5:9 verloren und waren sonst ohne weitere Minuspunkte durchmarschiert. Die „Fronten“ waren zu Beginn somit klar gesetzt, Steinbeck würde ein
Unentschieden zur Meisterschaft reichen und die Hittfelder müssten gewinnen. Die Gäste reisten mit allem was Rang und Namen hat an, unter anderem mit Dirk Warwel der in seiner TT-Laufbahn auch schon in der 2. Bundesliga, für den HSV, aufgeschlagen hatte.

Der TSC mussten in diesem Endspiel leider auf Marius verzichten (Auslandsaufenthalt), konnten sonst aber auf die Stammkräfte zurückgreifen, die bis dato schon 16 Siege und ein Unentschieden erkämpft hatten. Unser Doppel 1 mit Stefan und Andreas legten mit einem knappen 3:2 Sieg gegen Liebers und Wossack los.

Das Duo Arnd und Achim hatte die schwere Aufgabe gegen das Top Doppel der Hittfelder mit Warwel und Holtfoth zu spielen. Mit einem recht klaren 3:0 setzten sich die Gäste durch und konnten postwendend zum 1:1 ausgleichen.
Die beiden Dreier Doppel Julian/JP gegen Zimmer/Ürgün lieferten den Zuschauern ein packendes und dramatisches Spiel. Unser junges Duo lag schnell mit 0:2 zurück und sah schon wie der sichere Verlierer aus, aber die beiden kämpften sich nervenstark und entschlossen zurück in die Partie und konnten, zur Freude der Fans, das Spiel noch drehen und mit 3:2 für den TSC entscheiden. Somit gingen die Steinbecker mit einer 2:1 Führung in die erste Einzelrunde. Stefan hatte es hier mit Holtfoth zu tun und Julian musste gegen Warwel an den Tisch.

Den beiden sehr starken Hittfelder Topspielern konnten unsere Jungs leider jeweils nur einen Satz abnehmen, aber es waren wirklich hochklassige Spiele die auf tollem Niveau ausgetragen wurden. Die Mitte mit Arnd und Achim sollte also den 2:3 Rückstand drehen oder zumindest nicht größer werden lassen. Achim hatte es mit Liebers zu tun, der mit einer 18:2 Bilanz angereist war und Arnd kreuzte den Schläger mit Zimmer, der mit 16:4 ebenfalls eine starke Saison gespielt hatte.

Auch im mittleren Paarkreuz wurde tolles Tischtennis geboten und auch in der Mitte wurde es wieder dramatisch …
Achim „prügelte“ mit knallharten Bällen Liebers mit 3:1 vom Tisch und Arnd sah beim 2:0 Zwischenstand gegen Zimmer auch schon wie der sichere Sieger aus. Dem verlorenen 3ten Satz folgte ein sehr enger Vierter in dem Arnd schon einen Matchball hatte, diesen aber nicht nutzen konnte und den Satzausgleich hinnehmen musste. Im Entscheidungssatz wechselte die Führung immer hin und her, aber am Ende hatte Zimmer mit 11:9 knapp die Nase vorn.

Das untere Paarkreuz mit Andreas und JP musste nun gegen Ürgün und Wossack spielen. Andreas konnte sich schnell eine 2:0 Satzführung erkämpfen musste den dritten abgeben und war im Vierten schon auf der Siegerstraße, als sich Ürgün bei einem Rettungsversuch den Fuß leicht verknackste und das Spiel für eine Behandlungspause unterbrochen wurde.
Danach spielte Ürgün fast nur noch passiv die Bälle rein und mit dieser Spiel-umstellung kam Andreas nicht sofort klar. Er gab den vierten Satz trotz klarer Führung noch ab. Im Fünften wurde von beiden Akteuren nicht mehr viel riskiert und es blieb eng bis zum Satzende, hier konnte dann Andreas mit seinen unangenehmen Aufschlägen noch den Satz und damit das Spiel sichern.

JP durfte gegen den Linkshänder Wossack ran und hatte hier leider das ganze Spiel über große Probleme mit den trickreichen Aufschlägen. Nur der Dritte Satz ging an unseren Joungster, aber das Spiel ging an die Hittfelder.
Mit 4:5 ging es in die zweite Einzelrunde. Stefan traf auf Warwel und Julian auf Holtfoth, wieder waren die beiden Hittfelder favorisiert, aber um das gesamte Spiel offen zu halten wäre ein „Break“ sehr wichtig.
Beide Steinbecker kamen direkt gut ins Spiel, Stefan „klaute“ Warwel noch den ersten Satz mit 13:11 und auch Julian konnte den ersten Satz mit 11:7 für sich verbuchen. Anschließend stellten sich die Hittfelder aber besser auf unsere Jungs ein und so gingen jeweils die zweiten Sätze nach Hittfeld.
Warwel kam gegen Stefan immer besser zurecht und konnte auch starke Angriffsaktionen von unserem Einser, dass ein oder andere Mal mit spektakulären Gegenattacken für sich entscheiden. So ging das Spiel der Top Spieler mit 1:3 an Hittfeld und der TSC lag nun mit 4:6 hinten.

Julian konnte ab dem dritten Satz wieder die Oberhand im Spiel gegen Holtfoth erringen und brachte die Sätze drei und vier mit jeweils 11:9 in Ziel! Diese bärenstarke Leistung war das erhoffte „Break“ im oberen Paarkreuz und das Team konnte auf Tuchfühlung bleiben. Beim Zwischenstand von 5:6 machten sich dann in der Mitte wieder Arnd und Achim bereit und durften sich mit Liebers und Zimmer messen.

Der Plan war hier mindestens eine Punkteteilung zu erzielen um dann im unteren Paar die beiden fehlenden Punkte zum Unentschieden zu sichern. Arnd hatte mit seiner 12:6 Bilanz eine gute Saison gespielt, kam aber im Spiel gegen Liebers nicht an seine Bestform heran und konnte nur den zweiten Satz ausgeglichen gestalten. Letztlich ging dieses Spiel aber mit 3:0 an Liebers. Achim, der im seinem ersten Einzel gefühlt jeden harten Topspin auf den Tisch geknallt hatte, war nun gefordert. Im Spiel gegen Zimmer startete er  gut und konnte den ersten Satz mit 11:8 gewinnen. Der Zweite ging mit dem gleichen Ergebnis an den Hittfelder. Im Dritten Satz hatte Achim mit 11:7 wieder die Nase vorn, dabei konnte er wieder viele spektakuläre Bälle auf der Hälfte des Gegners versenken.

Leider kam dann, was in einigen vorherigen Matches auch schon passiert ist, das Spiel kippte und Zimmer sicherte sich die Sätze vier und fünf. Durch die beiden Niederlagen in der Mitte war kein Sieg mehr möglich, aber das Unentschieden konnte noch gelingen. Beim 5:8 aus Steinbecker Sicht musste Andreas gegen Wossack und JP gegen Ürgün an den Tisch.

Trotz des Druckes die beiden Spiele unbedingt gewinnen zu müssen agierten die beiden Steinbecker extrem stark und konnten jeweils einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren. Die Stimmung in der Arena war auf dem Höhepunkt 7:8 im Endspiel um den Meistertitel… spannender hätte das keiner vorher beschreiben können.

Das Spiel und die Meisterschaft mussten sich im Entscheidungsdoppel entscheiden. Stefan und Andreas gegen Warwel und Holtfoth. Im ersten Satz führten die Steinbecker bis zur Satzmitte, spielten mutige Bälle und platzierten die Gegner ein ums andere mal aus. Dann übernahm aber Warwel mehr und mehr das Kommando und erzielte Punkt um Punkt mit trickreichen Aufschlägen und gut gesetzten Topspinns. 9:11 aus Sicht der Steinbecker. Der zweite Satz verlief ähnlich, bis zur Satzmitte lagen die Steinbecker gut im Rennen, dann erhöhten die Hittfelder die Schlagzahl und gewannen auch den zweiten Satz.

Im dritten fehlte unseren Jungs vielleicht auch ein bisschen der Glaube das Ding noch zu drehen und so ging letztlich das Endscheidungsdoppel, das Spiel und die Meisterschaft mit 9:7 an die Hittfelder. Beide Teams haben wirkliche eine überragende Saison gespielt und lagen am Ende nur ein winziges Stück weit auseinander, aber es kann nur einen Ersten geben und das sind letztlich auch verdient die Hittfelder geworden die auch noch den A-Pokal und damit das Double schafften. An dieser Stelle möchten wir uns für die tolle Unterstützung in vielen unserer Punktspiele bedanken.

Auch die „Ersatzspieler“ die teilweise auch recht kurzfristig ausgeholfen haben, waren Spitze und haben sich immer schnell ins Team eingefügt. Nur so kann man eine so hammerstarke Saison auch so erfolgreich spielen!
Vielen Dank und wir freuen uns schon auf die neue Saison! Man sieht sich in der Steinbeck Arena!

Es grüßt Euch der Schlüti (Andreas Schlüter)

Ansprechpartner Tischtennis Damen/Herren

Andreas Schlüter

Anmeldung bei Andreas Schlüter unter schlueterandreas@web.de